Stiften heißt: sich einmischen

Ideenschmiede, Hoffnungsträger, Geldgeber: Stiftungen sind vieles. In jedem Fall aber beweisen Stiftungen, wie tiefgreifend und nachhaltig bürgerschaftliches Engagement wirkt. Was wäre unsere Gesellschaft ohne Stiftungen? Viele Herausforderungen blieben unangepackt, viele Aufgaben würden verschoben und viele Menschen vergessen, wären da nicht Stiftungen, die sich einem besonderen gemeinnützigen Zweck verschrieben haben. Zum Glück für uns alle erleben Stiftungen seit Jahrzehnten einen Boom.

  • Ca. 20.000 Stiftungen gibt es heute in Deutschland.
  • Über 3.700 Stiftungen wirken in NRW.
  •  

    Nicht nur Einzelne, die große Beiträge geben, sondern zunehmend auch Gemeinschaften, die mit vielen kleinen Beträgen Großes bewegen, errichten Stiftungen. Dabei motiviert sie der Wunsch,

    • sich für das Allgemeinwohl einzusetzen und etwas zu bewegen,
    • Verantwortung für ihre Mitmenschen zu übernehmen,
    • ein konkretes Problem zu bekämpfen,
    • bestimmte Einrichtungen langfristig zu unterstützen,
    • der Gesellschaft etwas zurückzugeben,
    • das Andenken an einen nahestehenden Menschen zu bewahren.

     

    Stiftungen sind damit ein wichtiger Teil unserer freiheitlich demokratischen Bürgergesellschaft, die durch das freiwillige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in und mit Stiftungen getragen wird. Diese Stiftungsidee trägt der Stiftungstag Münster Westfalen weiter.


    Aktuelles

    Christoph Metzelder eröffnete gemeinsam mit Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke den zweiten Stiftungstag Münster Westfalen am 5. April 2014. Rund 1500 Interessierte besuchten den Markt der Stiftungen im Foyer der Bezirksregierung Münster. 

    Die Christoph Metzelder Stiftung unterstützt Projekte der Kinder- und Jugendarbeit in Deutschland, die sich für bessere Bildungs- und Ausbildungschancen und mehr Integration einsetzt und Kinderarmut und deren Auswirkungen bekämpft.

     

    Zur Fotogalerie 2009